Menu

IP-Adressen in Serendipity anonymisieren

Standartmäßig werden bei meiner favoritisierten Blogsoftware Serendipity (S9Y) IP-Adressen zum Beispiel bei Kommentaren in der Datenbank gespeichert. Das macht unter gewissen Umständen auch Sinn, da man bei Spamangriffen die IP-Adressen der Angreifer blockieren kann. Bei kleinen vereinzelten Sapmmern funktioniert die Methode sicher ganz gut. Doch in den seltensten Fällen erfolgen Spamangriffe nur von einer oder wenigen IPs sondern durch Botnetze mit mehreren tausend verschiedenen IP-Adressen.

Da IP-Adressen beim Kampf gegen Spam meiner Meinung nach nur eingeschränkt bis gar nicht hilfreich sind, habe ich mich entschieden die IPs meiner Besucher zu anonymisieren. Dazu ist nur eine kleine Anpassung in der Datei serendipity_config_local.inc.php nötig. Die Datei befindet sich im root-Verzeichnis der S9Y-Installation. Prinzipiell gibt es mehrere Möglichleiten die IP zu anonymisieren. Entweder man ersetzt die IP des Besuchers komplett zum Beispiel durch die Loopbackadresse 127.0.0.1 oder man nullt ein paar Bytes der Adresse. Ich persönlich finde die Variante mit der Loopbackadresse unschön und habe mich dafür entschieden, die letzten beiden Bytes der IP zu nullen. Der benötigte Code der ans Ende der Datei serendipity_config_local.inc.php eingefügt werden muss sieht wiefolgt aus:

  1. $_SERVER['REMOTE_ADDR'] = preg_replace('#(?:\.\d+){2}$#', '.0.0', $_SERVER['REMOTE_ADDR']);

Das wars auch schon. Diese Zeile funktioniert jedoch nur mit IPv4 Adressen, für IPv6 müsste man eine andere Variante benutzen. Vielen Dank an alle Kommentatoren im Forum die mir bei der Lösung geholfen haben.

Euch hat der Beitrag gefallen, ihr habt Fragen oder Anregungen? Hinterlasst mir einen Kommentar oder diskutiert im OSBN-Chat.

Kommentare

Linear Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Die Formatierung der Kommentare ist über Markdown möglich.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Gravatar Autoren-Bilder werden unterstützt.
Markdown-Formatierung erlaubt